Mikrofaserlaser

Laserschneiden Laser cutting

Übersicht über schwer zu schneidende Materialien mit dem Laser

Laserschneiden Laser cutting von anspruchsvollen & schwer zu schneidenden Materialien

Natürlich sind nicht alle Materialien für die Laserschneidtechnik geeignet. Zusätzlich zu den Standardmaterialien wie Stahl und Edelstahl hat Raytech eine Menge Wissen und Parameter, um ‘exotische’ und schwer zu schneidende Materialien zu bearbeiten. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung:

 

Hochreflektierende Metalle (begrenzt in der Materialstärke)

Bestimmte Metalle, vor allem Nichteisenmetalle, lassen sich aufgrund ihres hochreflektierenden Charakters sehr schwer laserschneiden. Damit ist gemeint, dass diese Materialien in der Lage sind, die abgestrahlten Wellenlängen zurückzuschlagen. Dieser Rückprall von Laserstrahlen kann erhebliche Schäden an verschiedenen (inneren) Teilen des Lasers verursachen.

Aluminium
Bronze
Messing
Zink

 

Mikrofaserlaser – die Lösung!

Ein Faserlaser verwendet ein Glasfaserkabel anstelle Spiegeln oder Linsen. Dies reduziert das Risiko eines Rückpralls. So ist es möglich, hochreflektierende Materialien unter bestimmten Bedingungen zu bearbeiten. Hängt von folgendem ab:

Gebrauchte Lasermaschine & Laserquelle
Zugabe von Schneidgasen
Eigenschaften der Legierung
Blechdicken

Lesen Sie mehr über das Fasermikro-Laserschneiden: Mikro-Laserschneiden

 

Edelmetalle

Edelmetalle können manchmal bis zu 90-95% des emittierten Laserlichts zurückreflektieren. Es versteht sich von selbst, dass für die Bearbeitung dieser Metalle kundenspezifische Laserquellen und Wellenlängen benötigt werden.

Gold
Silber
Platin

 

Exotische Materialien

Bestimmte Märkte (z.B. Elektronik & Medizin) arbeiten mit sehr branchenspezifischen Materialien. Raytech hat im Laufe der Jahre eine umfangreiche Parameterliste aufgebaut, um solche Nischenmaterialien verarbeiten zu können.

Ni-Ti-Legierungen: Metalle mit Gedächtnis – ‘Memory-Legierungen
Glas
Titan
Silizium
Germanium

 

Brandgefahr – giftige Gase

Bestimmte Materialien können giftige Gase abgeben oder eine Brandgefahr verursachen. Um diese schädlichen Nebenwirkungen zu beschränken, werden angepasste Parameter und spezifische Instrumente (Absaugung + Filter) eingesetzt. Darüber hinaus ist auch die Blechdicke ein bestimmender Faktor, die immer so gering wie möglich gehalten wird.

Die unten aufgeführten Materialien werden in begrenztem Umfang, je nach Materialstärke, verarbeitet:

HDPE
Polystyrol
Kohlenstoff
Epoxidharz
ABS
Polykarbonat

 

We can offer you a solution

Ask your question